Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Naturwissenschaftlich-Landwirtschaftliche Vereinigung Demetria

Im Wintersemester 1948/49 hatten sich an der Georg-August-Universität Göttingen mehrere Landwirtschaftsstudenten zu einer „Naturwissenschaftlich-Landwirtschaftlichen Vereinigung Demetria“ zusammen geschlossen. Im April 1949 wurde diese vom englischen Universitäts-Kontrolloffizier zugelassen.

Kontakt zu den Altherrenschaften des Corps Agronomia Halle und der Göttinger Turnerschaft Mündenia entstand. Beiden Altherrenschaften übernahmen gemeinsam die Patenschaft der jungen Vereinigung und unterstützten diese.

Vereinigung Hallenser Agronomen in der Westzone

Schon 1947 gründen 41 Agronomen die Vereinigung Hallenser Agronomen in der Westzone. Im Mitgliederverzeichnis von 1948 stehen bereits wieder 189 Namen. Von rund 100 namentlich bekannten Mitgliedern der Kameradschaft werden bei der späteren Rekonstitution 10 aufgenommen.

Ende des 2. Weltkriegs

Die bedingungslose Kapitulation aller deutschen Truppen trat am 8. Mai 1945, 23:01 Uhr mitteleuropäischer Zeit, in Kraft.

Etwa 3/4 der Agronomen war in den sogenannten Ostprovinzen zu Hause. Die meisten flüchteten oder wurden vertrieben. Dabei sterben etwa 130 Corpsbrüder, 42 gelten als vermisst. Die Flüchtlinge finden Unterstützung, teils Unterkunft und Arbeit, bei und durch Corpsbrüder im Westen.

3. Kameradschaft der Universität Halle

Im Dezember 1938 eröffnete auf dem Agronomenhaus die 3. Kameradschaft ‚Köster‘ der Universität Halle. Gleichzeitig wurde eine Altherrenschaft der Kameradschaft gegründet, der viele Alte Herren der Agronomia beitraten und die später den Namen Kameradschaft „von Mackensen“ annahm. Die Altherrenschaft und die Agronomenhaus-Genossenschaft blieben aber weiterhin bestehen